Glossar

Auf dieser Seite finden Sie eine Liste von Wörtern und Begriffen aus dem Bereich Kleben und Schützen mit beigefügten Erklärungen.

 

Acrylatkleber
Acrylat-Klebstoffe werden synthetisch hergestellt. Die besonderen Eigenschaften dieses Klebers werden auf die jeweiligen zu schützenden Untergründe abgestimmt und bieten eine hohe Alterungs- und Temperaturbeständigkeit sowie gute Wiederentfernbarkeit.

Adhäsion
Die Haftkräfte an den Kontaktflächen (z.B. Oberflächen) bezeichnet man auch als Adhäsionskraft oder Anhangskraft.
 
Adhäsionsbruch
Ein Adhäsionsbruch ist ein unerwünschtes Ablösen des Klebstoffes (bei Klebeband oder Schutzfolie) von der Klebebfläche (Oberfläche). Gründe können z.B. Trennmittel, Feuchtigkeit und Schmutz auf der Oberfläche sein oder die Klebkraft des Klebers ist für raue Flächen zu gering.  

Adhäsionsfolien
Unter einer Adhäsionsfolie versteht man einen Folie, welche ohne Klebstoff allein durch die statische Aufladung an der zu schützenden Oberfläche hält. Die Folie kann mehrfach verwendet werden.

Entfernen von Schutzfolien und Klebebändern
Eine Schutzfolie darf beim Entfernen nie schnell hochgerissen werden. Die Folie immer langsam und vorsichtig schräg nach hinten abziehen, so wirkt die Zugkraft auf die Folie und nicht auf die Oberfläche. Dadurch vermeiden Sie Klebstoffrückstände oder Ausrisse z.B. bei lackierten Flächen.

Fensterschutzfolie
Vollflächig selbstklebende Schutzfolie für Glas- und Fensterflächen. Die Folien sind oft blau eingefärbt (UV-Beständigkeit) und bieten Schutz vor Verschmutzung bei Fassadenarbeiten sowie Maler- und Gipserarbeiten im Innen- und Außenbereich. Fensterschutzfolien gibt es in verschiedenen Breiten.

Folienstärke / Foliendicke
Die Dicke von Schutzfolien wird in µm (Mikrometer) angegeben, da es sich in der Regel um sehr dünne Folien handelt. Dabei entspricht 1 µm nur 0,001 mm.

Glasschutzfolie
Optimaler Schutz für kratzempfindliche Glasflächen, Scheiben oder Oberflächen bieten Glasschutzfolien. Sie eignen sich auch für keramische Flächen.

Hotmelt-Kleber
Diese Heißklebstoffe werden bei hohen Temperaturen geschmolzen und anschließend auf den Trägermaterial aufgebracht. Sie besitzen eine sehr hohe Klebkraft. Dagegen ist die Alterungsbeständigkeit gering.

Kautschuk-Kleber
Bei Kautschuk-Kleber gibt es zwei unterschiedliche Arten der Herstellung. Erstens Naturkautschuk (Saft des Kautschukbaumes) und zweitens synthetischer Kautschuk (auf Erdöl-Basis). Er ehthält Lösemittel und besitzt eine sehr hohe Klebkraft.

Klavierlackschutzfolie
Extrem glatter und hochglänzender Mehrschichtlack wird als Klavierlack bezeichnet (z.B. Möbel, Klaviere, Pianos etc.). Diese extrem empfindlichen Oberflächen werden durch eine Klavierlackschutzfolie bei Montage und Transport vor Staub, Kratzern und Fingerabdrücken geschützt. Bei diesen glatten Oberflächen genügt ein schwach haftenden Klebstoff, der ein rückstandsfreies Ablösen der Folie gewährleistet.

Klebstoffrückstände entfernen
Acrylatklebstoffe sind wasserbasiert und daher wasserlöslich. Sollten einmal Kleberrückstände auftreten, so können diese durch Wasser (evtl. mit Spülmittel) sanft aufgeweicht werden. Anschließend mit einem weichen Tuch vorsichtig abwischen. Eine andere Möglichkeit ist, den Kleberest (trocken) mit einem Klebeband zu entfernen. Dabei nehmen Sie einen Klebestreifen und drücken ihn kurz und fest auf den Kleberest. Dann Klebestreifen vorsichtig abziehen. Die Klebereste bleiben am Klebeband hängen. Vorgang solange fortsetzen, bis Kleberest komplett entfernt ist. Vorsicht ist bei Lösemittel geboten. Wenn Sie Lösemittel verwenden, "verschmieren" Sie den Klebstoff und reiben ihn tiefer in die Oberfläche rein. Außerdem kann das Lösemittel die Oberfläche angreifen (wird matt).

Kohäsion / Kohäsionskräfte
Die Bindungskräfte zwischen den Molekülen innerhalb eines Stoffes (z.B. Klebstoff) bezeichnet man als Kohäsionskräfte. Sie sorgen für den Zusammenhalt des Stoffes als eine Einheit.

Kohäsionsbruch
Der Klebstoff bricht in sich auseinander. Das Klebeband oder die Schutzfolie hinterlassen nach dem Entfernen Klebstoffrückstände an der Oberfläche zurück.

Mikrometer (µm)
Folienstärken werden üblicherweise in Mikrometer (µm) angegeben. 1 Mikrometer entspricht 0,001 mm.

PE-Folien
AKON-Schutzfolien werden aus umweltverträglichem Polyethylen (PE) hergestellt. PE-Schutzfolien besitzen eine hohe Zähigkeit und Bruchdehnung. PE-Schutzfolien enthalten weder Weichmacher noch Schwerme­talle und sind voll recyclebar. Polyethylen ist beständig gegen fast alle Lösungsmittel und unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. PE-Schutzfolien bewahren Oberflächen vor Beschädigungen, UV-Strahlungen und Verschmutzungen.

Schutzfolie (selbstklebend)
Folien, die mit einer selbsklebendes Schicht ausgerüstet sind und zum Schutz vor Verschmutzung und Beschädigung auf eine Oberfläche aufgebracht werden. Dies kann vor, während oder nach der Bearbeitung/Produktion erfolgen. Geschützt werden Metalloberflächen, Oberflächen aus Glas, Keramik, Kunststoff, Holz oder textile Beläge und Stoffe sowie lackierte und pulverbeschichtete Flächen. Es gibt selbstklebende Schutzfolien, nicht klebende Folien und Adhesiv-Folien.

Teppichschutzfolie
Selbstklebende Teppichschutzfolien zum Schutz von Bodenbelägen werden während Bauarbeiten verwendet. Sie schützt den Teppichboden vor Verschmutzung und lassen sich gut und sauber wieder abziehen. Teppichschutzfolien besitzen eine vollflächige Kleberschicht auf der Außenseite und lassen sich gut abrollen.

UV-Beständigkeit
Manche Oberflächenschutzfolien besitzen einen UV-Schutz, um den Kleber und die zu schützende Oberfläche vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen. Blaue Folien oder weiße Folien mit schwarzer Unterseite bieten allein durch Ihre Beschaffenheit temporären Schutz vor UV-Strahlung. Dadurch verlängert sich z.B. die Anwendungsdauer im Außenbereich.

Wiederentfernbarkeit / wiederablösbar
AKON Oberflächenschutzfolien sind mit einem hochwertigen wiederablösbaren Kleber ausgestattet. Dieser ermöglicht das einfache Wiederentfernen der Schutzfolie nach der Verwendung. Es gibt je nach Oberflächenbeschaffenheit und Material unterschiedliche Hafteigenschaften. Von rauen oder strukturierten Oberflächen bis hin zu hochglänzenden Klavierlacken.